Bewerbungsmappe – Inhalt und Aufbau

Die Bewerbungsmappe kommt zum Einsatz, um alle Unterlagen der Bewerbung ordentlich in einer Mappe zu bündeln. Beachten sollte man, welche Reihenfolge die Dokumente haben und welche Art von Mappe man bei welcher Art von Bewerbung verwendet, um vom Einsatz der Bewerbungsmappe optimal zu profitieren.

Bewerbungsmappe
© freiburger-mappen.de

Die richtige Reihenfolge der Bewerbungsunterlagen

Bei der Bewerbung ist darauf zu achten, in welcher Reihenfolge man die einzelnen Dokumente in die Bewerbungsmappe legt. Die folgende Reihenfolge sollte bei gestapelten Bewerbungsunterlagen eingehalten werden:

  1. Deckblatt (optional)
  2. Bewerbungsanschreiben
  3. Lebenslauf
  4. Motivationsschreiben (optional)
  5. Zeugnisse und Referenzen (Anlagen)

Zu beachten gilt, dass auch beim Lebenslauf, den Zeugnissen und Referenzen auf die richtige Reihenfolge zu achten ist. Das Deckblatt ist optional, kann aber gerade bei Bewerbungen zu „höheren Positionen“ gewisse Pluspunkte bringen.

Auch das Motivationsschreiben ist optional und ist normalerweise nicht Teil der Bewerbungsunterlagen, es sei denn ein Motivationsschreiben wird ausdrücklich verlangt, was häufig bei Bewerbungen zu Studienplätzen, Forschungsprojekten und Stipendien der Fall ist.

Das Bewerbungsschreiben sowie der tabellarische Lebenslauf sind immer Teil einer vollständigen Bewerbungsmappe und werden durch Zeugnisse und Referenzen ergänzt, um Fähigkeiten und Qualifikationen nachzuweisen.

Welche Art von Bewerbungsmappe ist die richtige?

Es gibt drei häufig verwendete Arten von Bewerbungsmappen. Darunter ist der einfache und vergleichsweise günstige Klemmordner (Klemmhefter) aus Kunststoff oder Karton, die dreiteilige Bewerbungsmappe und die zweiteilige Bewerbungsmappe mit Sichtfenster.

Der Klemmordner / Klemmhefter

Der Klemmordner ist in einer günstigen Kunststoff- und einer etwas teureren Kartonausführung zu haben und ist universell einsetzbar. Bei vielen Bewerbungen wird zu dieser Bewerbungsmappe gegriffen, da diese preiswert ist und zugleich sehr gut ihren Zweck erfüllt.

Klemmordner / Klemmhefter
© freiburger-mappen.de

Vorteile vom Klemmordner

  • Ist beliebt bei Personalern, da die Unterlagen sehr leicht herausgenommen werden können.
  • Falls ein durchsichtiger Kunststoffdeckel vorhanden ist, bekommt der Bearbeiter der Bewerbung schnellen ersten Eindruck vom Bewerber.
  • Preis/Leistung ist sehr gut.

Nachteile vom Klemmordner

  • Kann eine Bewerbung etwas „billig“ erscheinen lassen, weil die meisten Bewerber zu einem einfachen Klemmordner greifen, weil es eben relativ günstig ist.
  • Bei billigen Mappen können die Klammern die Sicht der Dokumente erschweren, was den Bearbeiter der Bewerbung zwingt, gleich alle Dokumente aus der Mappe herauszunehmen.

Die 3-teilige Bewerbungsmappe

Auch die 3-teiligen Bewerbungsmappen gibt es in der Plastik- sowie Kartonausführung. Das sind die etwas teureren Alternativen zu dem einfachen Klemmordner, machen aber die Bewerbung etwas wertvoller, da auch die Anschaffungskosten im höheren Preissegment liegt.

3-teilige Bewerbungsmappe
© freiburger-mappen.de

Richtige Reihenfolge für Unterlagen

  • Deckblatt links
  • Anschreiben in der Mitte
  • Lebenslauf rechts

Vorteile der 3-teiligen Bewerbungsmappe

  • Wirken sehr hochwertig und erhöhen auch den Wert der gesamten Bewerbung.
  • Ermöglichen einen schnellen Überblick aller wichtigen Dokumente der Bewerbung, da die Unterlagen nach dem Öffnen der Mappe nebeneinander aufgereiht werden.
  • Gute Befestigungsmöglichkeiten aller Dokumente.

Nachteile der 3-teiligen Bewerbungsmappe

  • Ist nicht bei allen Arten von Bewerbungen sinnvoll.
  • Wird wegen dem unnötig erschwerten Aufklappen aller Dokumente von einigen Personalern als „unhandlich“ empfunden.

Die 2-teilige Bewerbungsmappe mit Sichtfenster

Die 2-teilige Bewerbungsmappe sieht ähnlich aus wie die 3-teilige Bewerbungsmappe, ist jedoch zusätzlich mit

einem Sichtfenster ausgestattet, wodurch der Wiedererkennungswert der Bewerbung deutlich erhöht wird und was wiederum einen schnellen Ersteindruck ermöglicht.

2-teilige Bewerbungsmappe
© freiburger-mappen.de

Richtige Reihenfolge für Unterlagen

  • Deckblatt vorne (optional)
  • Anschreiben links
  • Lebenslauf rechts

Vorteile der 2-teiligen Bewerbungsmappe

  • Durch das Sichtfenster wird der Wiedererkennungswert erhöht, was die Bewerbung deutlich von der Masse abhebt.
  • Der Bearbeiter der Bewerbung kann dank dem Sichtfenster einen schnellen Ersteindruck vom Bewerber bekommen.
  • Die wichtigsten Dokumente können nebeneinander aufgereiht werden.
  • Ist etwas kompakter und weniger unhandlich als die 3-teilige Bewerbungsmappe.

Nachteile der 2-teiligen Bewerbungsmappe

  • Wird von einigen Personalern als unhandlicher als der einfache Klemmordner empfunden.
  • Kann ebenso wie die 3-teilgie Bewerbungsmappe deutlich über das Ziel hinausschießen und eignet sich daher nur bei bestimmten Arten von Bewerbungen.

Welche Bewerbungsmappe für welchen Zweck?

Die Rolle der Bewerbungsmappe im Bewerbungsprozess wird von vielen Bewerbern deutlich unterschätzt. Diese vergessen, dass die Bewerbungsmappe das Erste ist, was der Personaler in den Händen hält, noch bevor dieser einen Einblick in die darin enthaltenen Unterlagen bekommt.

Man kann also mit der Auswahl der Bewerbungsmappe nicht nur den Ersteindruck der Bewerbung erhöhen, sondern auch dazu beitragen, aus der Masse herauszustechen und damit die Chancen auf Erfolg dramatisch zu erhöhen.

Was die Wahl der Bewerbungsmappe betrifft, kann man leider nicht bei allen Bewerbungen zu einer bestimmten Art von Bewerbungsmappe greifen. Für verschiedene Arten von Bewerbungen eignet sich eine bestimmte Art von Bewerbungsmappe besser oder schlechter.

Für alle Arten von Lehrstellen und Weiterbildungsmaßnahmen kann man in der Regel ohne Bedenken zum Klemmordner greifen. Diese Art von Bewerbungsmappe ist für den universellen Einsatz bestens geeignet.

Für alle Arten von akademischen Berufen und vor allem bei verantwortungsvollen Stellen (Manager, Geschäftsführer, etc.), sollte man zu einer hochwertigen Kartonmappe greifen, um den Wert der Bewerbung deutlich zu erhöhen.

Was die Farbwahl der Bewerbungsmappe betrifft, hier kann man die Psychologie der Farben nutzen, um der Bewerbung einen bestimmten Charakter zu geben. Folgendes haben die 5 geläufigsten Farben bei Bewerbungsmappen zu bedeuten:

  • Schwarz – steht für Eleganz und Professionalität.
  • Grau – steht für Zurückhaltung und Neutralität.
  • Dunkelblau – steht für Loyalität und Zuverlässigkeit.
  • Dunkelgrün – steht für Beständigkeit und Beharrlichkeit.
  • Rot – steht für Wichtigkeit und Auffälligkeit.

Will man sich nicht näher mit der Farbpsychologe beschäftigen, kann man bei der Bewerbungsmappe einfach zur schwarzen, grauen oder dunkelblauen Farbe greifen, diese Farben kann man als „bedenkenlos“ bezeichnen.

Fazit

Es gibt keine Bewerbungsmappe für jede Art von Bewerbung.

Zu welcher Mappe man greift, hängt in erster Linie davon ab, welche Art von Bewerbung erstellt wird. Bei Bewerbungen für Ausbildungen oder Praktika, kann man sicherlich nicht viel falsch machen, wenn man zu dem günstigen und beliebten Klemmordner greift.

Bewirbt man sich hingegen zu einem Job als Geschäftsführer oder Manager, muss man seine Bewerbung mit einer deutlich teureren Bewerbungsmappe umhüllen. Eine 3-seitige Bewerbungsmappe in der Pappausführung macht hierbei deutlich mehr Sinn als im Vergleich der günstige und damit etwas „billig“ wirkende Klemmordner bzw. Klemmhefter.

Wichtig ist, immer zu einer Bewerbungsmappe zu greifen, wenn man eine Bewerbung einreichen möchte.

Die Bewerbungsmappe spielt im Bewerbungsprozess eine wichtige Rolle und hilft, eine Bewerbung wirkungsvoller zu machen. Verbessert man dank der richtigen Wahl der Mappe den Ersteindruck, verbessert man damit auch gleichzeitig die Erfolgschancen der gesamten Bewerbung.

Google+
Das Handbuch zur perfekten Bewerbung
Ein Bewerbungsprofi verrät in seinem Handbuch, mit welchen „simplen Techniken und Tricks“ die eigene Bewerbung garantiert zum Erfolg führt.
Handbuch lesen