Bewerbungsanschreiben – Aufbau und Inhalt

Der mit Abstand wichtigste Teil einer Bewerbung ist das Bewerbungsanschreiben, auch Anschreiben genannt. Das Anschreiben befindet sich häufig als Erstes in der Bewerbungsmappe, was dessen Wichtigkeit unterstreicht. Damit bekommt der Leser der Bewerbung alle relevanten Details über die Bewerbung und kann bereits innerhalb weniger Augenblicke erkennen, ob ein Kandidat in das Stellenprofil passt.

Eine perfekte Bewerbung ist nicht einfach so erstellt. Ein gutes Bewerbungsanschreiben entwickelt sich mit jedem neuen Satz, den Sie auf dem Bildschirm tippen. Da das Anschreiben eines der ersten Unterlagen einer Bewerbungsmappe ist, muss es nicht nur Ihr Interesse und Anliegen überzeugend darstellen, sondern auch mit dem Aufbau zeigen, dass Sie in der Lage sind, ein professionelles Ergebnis abzuliefern.

Im Grunde besteht jedes gute Bewerbungsanschreiben aus mindestens 8 Segmenten (Teilen), diese sind:

  1. Der Briefkopf (Absender, Empfänger und Datum)
  2. Der Betreff
  3. Die Ansprache
  4. Die Einleitung
  5. Der Hauptteil (Fähigkeiten, Qualifikationen)
  6. Der Abschluss
  7. Die Unterschrift
  8. Die Anlagen

Lassen Sie uns eines unserer Muster-Bewerbungsanschreiben anschauen, damit Sie besser verstehen können, wie die einzelnen Segmente im Detail aufgebaut sind:

Bewerbungsanschreiben Muster

(Hier finden Sie die das Muster-Bewerbungsanschreiben als PDF zum Download)

  1. Ganz oben haben wir den Briefkopf. Dort muss die vollständige Adresse des Bewerbers plus Telefonnummer und neuerdings auch eine E-Mail-Adresse eingetragen werden. Das Ganze kann man sehr einfach mit jeder guten Textverarbeitungs-Software realisieren, indem man eine Tabelle mit einer Reihe und zwei Spalten erstellen. Direkt darunter wird die Empfängeradresse der Firma eingetragen, bei der Sie sich bewerben möchten. Abschließend wird das aktuelle Datum platziert. Für eine freundlichere Gestaltungsweise wird das Datum rechtsbündig gesetzt. Vergessen Sie nicht, das Datum bei jeder neuen Bewerbung zu aktualisieren!
  2. Als Nächstes folgt der Betreff, der im 2. Segment seinen Platz findet. Das ist in der Regel ein „Einzeiler“ und ist bei so gut wie allen Bewerbungsanschreiben ähnlich aufgebaut: „Bewerbung als …“ oder „Ausbildung zum“.
  3. Direkt danach folgt die Anrede. Hier sollte man einen Ansprechpartner beim Namen nennen. Sie haben keinen Ansprechpartner? Dann finden Sie einen! Recherchieren Sie über die Firma, oder fragen Sie telefonisch oder per E-Mail nach, wer für Bewerbungen zuständig ist und besorgen Sie sich einen Namen.
  4. Das vierte Segment ist die Einleitung. Hier schreiben Sie in einem einzigen Textblock, der ungefähr aus 3 – 4 Sätzen besteht, was Sie verleitet hat, sich bei der Firma zu bewerben und sprechen Sie kurz an, warum Sie Interesse an dem Job/Ausbildung etc. haben.
  5. Im Hauptteil haben Sie nur ein einziges Ziel: Von sich und Ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Erzählen Sie in aller Kürze, was Sie mit der Beschäftigung verbindet und warum Sie denken, wertvoll für die Firma zu sein und in das Stellenprofil zu passen.
  6. Das sechste Segment muss den Hauptteil abschließen. Hier ist es empfehlenswert, die Initiative zu ergreifen und zu fragen, ob man zu einem bestimmten Zeitpunkt telefonisch einen Termin für weitere Einzelheiten vereinbaren kann. Dadurch bestärkt man das Interesse an einer aktiven Zusammenarbeit.
  7. Das vorletzte Segment ist nichts Besonderes. Hier wird eine Begrüßung und zusätzlich eine von Hand geschriebene Unterschrift platziert.
  8. Im letzten Segment werden alle Anlagen aufgeführt. Alle Anlagen sollten relevant für die jeweilige Bewerbung sein. Hier gilt: Alle Zeugnisse, Belege und Nachweise, die Sie für die Arbeitsstelle „qualifiziert“ machen, werden als Anhang benannt, alles andere sollte besser draußen bleiben.

Zwar besteht ein gutes Bewerbungsanschreiben aus gerade mal 8 Segmenten, jedoch bieten diese mehr als genug Platz für Fehler. Lesen Sie am besten den weiterführenden Artikel: Fehler im Bewerbungsanschreiben, bevor Sie anfangen, Ihre Bewerbung zu schreiben. Sie werden überrascht sein, wie schnell es geht, seine Bewerbung zu ruinieren.

Die 5 besten Tipps für ein besseres Bewerbungsanschreiben

Die folgenden 5 Tipps werden Ihnen helfen, mit Ihrer Bewerbung bessere Changen zu haben, sich erfolgreich zu bewerben, während andere in der Masse der restlichen Bewerbungen untergehen.

Tipp 1: Seien Sie einzigartig wie Ihr Fingerabdruck

Sie sind einzigartig, wieso sollte dann Ihre Bewerbung nicht ebenso sein? Wissen Sie, was eine der Hauptursachen für abgelehnte Bewerbungen ist? Es sind Bewerbung, die sich nicht von der Masse unterscheiden können. Tausende von Menschen greifen bei der Bewerbung zu so genannten Mustervorlagen zurück, tragen nur ihre Anschrift, die Empfängeradresse, das Datum ein und machen einige kleine Änderungen an dem Haupttext.

Das Ganze wird dann ausgedruckt, unterschrieben und schon ist die Killerbewerbung fertig ... Doch leider ist es heute nicht mehr so einfach. Der Weg, den viele gehen, muss nicht gleich der richtige sein. Das betrifft auch das erfolgreiche Bewerben.

Wenn Sie es nicht schaffen, im Bewerbungsanschreiben aus der Masse herauszustechen, haben Sie keine Chancen, erfolgreich zu sein. Sie können gerne auf Mustervorlagen zurückgreifen, jedoch diese nur als Inspiration, als Starthilfe nutzen, mehr nicht. Ihre Bewerbung sollte so einzigartig sein wie Ihr Fingerabdruck.

Tipp 2: Erzeugen Sie Interesse zu Ihrer Person

Wenn Sie sich einmal in die Lage eines Personalchefs versetzen und sich fragen: „Was möchte ich lesen, wenn ich für diese Arbeitsstelle die geeignete Person finden möchte?“, dann werden Sie früher oder später herausfinden, was Sie schreiben müssen, um eine wirkungsvolle Bewerbung abzuliefern.

Sie müssen beim Personalchef Interesse wecken, oder noch besser: diesen beeindrucken! Jetzt gilt es nur noch herauszufinden, wie Sie sich interessant machen oder wie Sie mit Ihren Fähigkeiten oder Qualifikationen andere beeindrucken können.

Interessant werden Sie, indem Sie relevante Fähigkeiten geschickt in den Hauptteil des Anschreibens packen und zusätzlich zeigen, dass Sie sich mit den Pflichten des Angestellten bestens auskennen. Zusätzlich kann es nicht schaden, wenn Sie dem Personalchef einige Skills (Fähigkeiten) vorführen, die Sie in das Arbeitsverhältnis miteinbringen werden und von denen die Firma natürlich profitieren wird.

Tipp 3: Halten Sie sich an eine festgelegte Struktur/Aufbau

Bevor Sie mit dem Schreiben einer Bewerbung beginnen, erstellen Sie zuerst eine Vorlage. Diese Vorlage hat festgelegte Schriftarten- und Größen und eine bestimmte Struktur. Ist diese Vorlage fertig, erstellen Sie anhand dieser Vorlage alle notwendigen Unterlagen für Ihre Bewerbungsmappe.

Weichen Sie keinesfalls von Ihrer Vorlage ab. Die Schriftgröße, Schriftart und die Farben bleiben getreu der Vorlage. Achten Sie zusätzlich darauf, dass Sie eine übersichtliche Struktur schaffen, wenn Sie Ihre Bewerbung erstellen. Unterteilen Sie alle Teile des Anschreibens in Segmente.

Verzichten Sie auf fertige Mustervorlagen. Sie können sich von diesen inspirieren lassen, kopieren sollten Sie diese jedoch niemals 1 : 1. Wahren Sie die Einzigartigkeit Ihrer Bewerbung, dann werden Sie schon mal auf einem guten Weg zu einer perfekten Bewerbung sein.

Tipp 4: Bleiben Sie bei der Wahrheit

Sicherlich, es ist nicht schön, wenn man der Meinung ist, kaum oder wenige Qualifikationen für einen Job mitbringen zu können. Doch wenn es so ist, dann ist es nun mal so. Es bringt nichts, in der Bewerbung fiktive oder übertriebene Angaben zu den eigenen Fähigkeiten oder Qualifikationen zu machen.

Jeder erfahrende Personalchef weiß, wie man aus einem Bewerber die ganze Wahrheit herauskitzeln kann – spätestens dann, wenn das Vorstellungsgespräch im vollen Gange ist. Und die Aufdeckung von Lügereien kann nicht nur peinlich werden, sondern in schlimmsten Fällen auch strafbar sein.

Besser ist es, wenn Sie Ihre vorhanden Fähigkeiten „verschönern“. Möchten Sie beispielsweise einen Job als Webdesigner ergattern und können nichts mit Photoshop anfangen, da Sie es bisher nicht benötigt haben, dann richten Sie Ihren Schwerpunkt auf das Programmieren aus, weil Sie darin Ihre Stärke sehen. Damit werden Sie zu einem Webdesigner mit dem Schwerpunkt Web-Programmierung, was ebenfalls eine sehr wertvolle Fähigkeit ist.

Tipp 5: Vermeiden Sie Fehler

Die meisten Bewerbungen werden alleine nur aus dem Grund abgelehnt, weil der Bewerber die Sache offensichtlich auf die leichte Schulter genommen hat. Eine Bewerbung ist keine SMS an einen Freund oder ein Brief an einen Bekannten. Eine Bewerbung ist der Schlüssel für eine neue berufliche Karriere. Und genauso ernst sollte man es auch nehmen!

Haben Sie eine Bewerbung geschrieben, prüfen Sie, ob Sie nicht einen dieser häufigen Fehler im Bewerbungsanschreiben oder einen Fehler im tabellarischen Lebenslauf gemacht haben. Und hat Ihr Textprogramm überhaupt eine Rechtschreibprüfung? Das sollte es haben, wenn Ihre Bewerbung erfolgreich sein soll. Auch in dem Fall, wenn Sie sich absolut sicher sind, dass Ihre Bewerbung „perfekt“ ist, sollten Sie alle Unterlagen einmal jemandem zum Probelesen geben.

Sie werden erstaunt sein, wie viele Rechtschreibfehler oder Grammatik-Patzer Sie übersehen haben. Achten Sie auch besonders darauf, dass keine Flecken, Knicke oder gar Risse auf den Bewerbungsunterlagen entstehen. Sollte es einmal vorkommen, dann drucken Sie das jeweilige Blatt einfach nochmal aus.

Erfolgreiche Bewerbungen schreiben Anleitung

Schauen Sie sich das folgende Video an und erfahren Sie, worauf die Personaler bei Bewerbungen wirklich achten, um einen heißen Kandidaten zu finden.

Bewerbung schreiben Video